19. Oktober 2017 | Mobile Ausstellung gegen Rechtsextremismus für Schulen und Jugendeinrichtungen präsentiert

Am 19. Oktober wurde die Neuauflage der mobilen Ausstellung „Let’s talk about…“ im Haus der Jugend präsentiert. Auf 17 Rollups wird über Themen wie Rechtspopulismus, Nationalismus, Flucht, Musik aus der rechtsextremen Szene, Sexismus, Antisemitismus, Rassismus oder Antiziganismus informiert. Die Ausstellung stieß bei den Gästen ausschließlich auf positive Resonanz. Viele Lehrkräfte, Pädagogen und engagierte Bürgerinnen aus Bremerhaven zeigten großes Interesse an der Ausstellung, die ab sofort von Schulen, Jugendeinrichtungen und Vereinen ausgeliehen werden kann.

Die Eröffnung startete mit einer Rede des Vorsitzenden des Stadtjugendrings Mario Favari. Er betonte, wie wichtig es sei, die Ausstellung wieder neu aufzulegen und appellierte an das Publikum, die Ausstellung in Bremerhaven bekannt zu machen. Die Bedeutung dieser Ausstellung dürfe nicht unterschätzt werden, da sie für junge Menschen eine hervorragende Möglichkeit darstelle, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Verschiedene Träger bieten zur Ausstellung darüber hinaus ein Begleitprogramm an, welches unter anderem Seminare zu den unterschiedlichen Themenkomplexen umfasst.

Auch der Vorsitzende der neuen jüdischen Gemeinde “MENORAH” betonte in einem Grußwort die Bedeutung solcher Projekte für die Stadt Bremerhaven. „Wir haben keine Angst, aber dennoch sind wir vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung beunruhigt“, erklärt Mircea Ionescu. Er schilderte in seiner Rede auch, dass es immer noch ein seltsames Gefühl sei, mit einer Kippah in der Öffentlichkeit als Jude erkennbar zu sein, und dass die Synagoge aufgrund von Schmierereien selten ihr ursprüngliches Aussehen beibehält. Er betonte schließlich: „Aus diesem Grund wünsche ich der Ausstellung viel Erfolg und gute Resonanz.“

Dies erhofft sich auch der Stadtjugendpfleger der Stadt Bremerhaven Jens Oppermann. Da es heute immer weniger Zeitzeugen gäbe, sei es umso wichtiger Projekte wie diese zu fördern. Anschließend hatten die Gäste die Möglichkeit, sich in aller Ruhe die 17 Banner anzusehen und darüber zu diskutieren.

Die Neuauflage der mobilen Ausstellung wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie vom Präventionsrat Bremerhaven und ist innerhalb der nächsten Wochen in verschiedenen Schulen ausgestellt. Die verantwortlichen Bildungsträger und Jugendeinrichtungen werden dort Workshops anbieten und das Thema für mehrere Schulklassen zum Schwerpunkt machen. Alle Schulen, Jugendeinrichtungen und sonstigen Interessierten können sich ab sofort an den Stadtjugendring Bremerhaven wenden und die Ausstellung ausleihen.”

Die Ausstellung „Let’s talk about … – gegen Rechtsextremismus“ ist ein Kooperationsprojekt des Sachgebiet Streetwork im Amt für Jugend, Familie und Frauen Bremerhaven, Bildungsgemeinschaft Arbeit und Leben Bremerhaven e.V., DGB-Jugend Bremen, Jugendwerk der AWO Bremerhaven, Beratungsstelle »pro aktiv gegen rechts – mobile Beratung in Bremen und Bremerhaven«, Landeskoordination »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage«, Stadtjugendring Bremerhaven e.V. und der Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken Bremerhaven.

Für weitere Informationen und Fragen stehen die Kooperationspartner gerne zu Verfügung.

Sie erreichen den Stadtjugendring unter der Nummer 0471 / 30 88 540

Bildergebnis für demokratie leben gefördert von

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*