“Stiller Protest” gegen die drohenden Kürzungen

Vor der Stadtverordnetenversammlung am 9. Februar 2017 in der Volkshochschule organisierten die Bremerhavener Jugendverbände mit dem Stadtjugendring gemeinsam einen stillen Protest gegen die drohenden Kürzungen bei den Jugendverbänden. Unter dem Motto #sprachlos klebten sich die Jugendlichen den Mund zu und symbolisierten damit, dass ihnen durch solche Kürzungen die Stimme vollständig genommen wird und diese schon jetzt kaum gehört wird.

Rund 50 Personen nahmen an der Aktion teil und verteilten ein Flugblatt, in dem über die Situation aufgeklärt wurde. Darin wird u.a. beschrieben, dass die Mittel für die drei Stellen der Jugendbildungsreferent*innen von Arbeit un Leben, Stadtjugendring und Falken schon in den vergangenen Jahren knapp wurden, aber nie ausreichend aufgestockt wurden. In diesem Jahr fehlen nun rund 50 000 € für die drei Stellen, so dass es Kürzungen bei der Arbeitszeit von bis zu 35 % ab März geben wird, wenn die Mittel nicht aufgestockt werden.

Wir fordern also weiterhin die Ausfinanzierung der drei Stellen, langfristig und dauerhaft! Unsere Mitarbeiter*innen sind schon jetzt überlastet und die Nachfrage nach guter Jugendbildungsarbeit steigt weiterhin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*